Archiv der Kategorie: Juni 2014

Äußere und innere Bilder

Mittlerweile sind wir bereits wieder eine Woche zurück. Die Nacharbeiten und die Umsetzung des Erfahrenen beginnen und fordern unsere Aufmerksamkeit.
image

Das Schiff ist mit anderen Chartergästen wieder auf Reise gegangen. Uns bleiben die Erinnerungen und die vielen Fotos und Videoaufnahmen.
Als ich alle Bilder gesichtet habe, wird mir etwas noch mal ganz bewusst, was auch zeigt, warum sich eine Seereise hervorragend für solch eine Thematik eignet. Äußere und innere Bilder weiterlesen

Die Ruhe vor dem Sturm – Führung und Gegensinn

Ein Tiefdruckgebiet soll Böen bis zu 40 Knoten Windgeschwindigkeit bringen. Wir laufen Kapi Creek an, eine Bucht, die nach Norden offen ist und uns vor dem Südsturm schützt. Bis das Tiefdruckgebiet eintrifft, vergeht noch ein ganzer Tag. Das Schiff liegt geschützt und die Böen fegen über uns hinweg.

image

Die Ruhe vor dem Sturm – Führung und Gegensinn weiterlesen

Welcome to paradise

Die Küste bietet wunderschöne Buchten zum Ankern und hin und wieder einen Steg zum Anlegen. Das klare Wasser lädt zum Baden ein und zu entspannten Gesprächen an Deck. Es ist jedoch kein Urlaub, sondern Seeminar. Wir haben Themen zu besprechen, zu diskutieren, weiter zu entwickeln. Immer wieder werden Methoden und Modelle betrachtet, aufgegriffen, mit diesen Methoden die aktuellen Fallbeispiele der Teilnehmer durchleuchtet. Es ist der Wechsel zwischen Struktur und Flexibilität, zwischen Routine und Abwechslung, zwischen Aktivität und Ruhe. Welcome to paradise weiterlesen

Führen mit dem magischen Dreieck

Ist die Rolle einer Führungskraft definiert, kann der Prozess des Führens beginnen. Wir haben an Bord verschiedene Ämter vergeben, die über den gesamten Reiseverlauf gleichbleibend sind. Andere Ämter wechseln täglich oder auch nach der halben Woche. Es gibt also Rollen, die bekannt sind, wenn sie übernommen werden, weil ein Vorgänger sie bereits erfüllt hat. Und es gibt Rollen, die man für sich selbst erst definieren muss, weil man das Führungsfeld noch gar nicht genau kennt. Führen mit dem magischen Dreieck weiterlesen

Letzte Reisevorbereitungen – erste Gedanken

Die Seeminarunterlagen sind gedruckt, die Reisetaschen gepackt. Um 4:15 kommt der Shuttleservice zum Flughafen. Was die Teilnehmer wohl momentan machen und denken?
Sie sind heute bereits nach Dalaman geflogen und werden morgen mit uns gemeinsam nach Marmaris aufbrechen.
Welche Fragen werden sie mitbringen? Welche Führungssituationen?
Durch die MPA können wir schon sehen, dass viel Hintergrundwissen gefragt sein wird. Aber auch konkrete Tipps zur Umsetzung.
Einem Teilnehmer mit sehr einseitig ausgeprägtem Wettkampf in der Balance werden wir Hinweise geben, wie er dennoch mal Dominanz zeigen kann.
Es geht bei diesen Erfahrungen nicht um das Verbiegen der Persönlichkeit, sondern um das Finden der authentischen Führungspotenziale. Nur wer authentisch führt, wird auch ernst genommen.
Wir freuen uns jedenfalls auf die nächsten Tage und werden hier das Eine oder Andere berichten.

Die nächste Reise startet in wenigen Stunden

Bald geht es los. Am Samstag früh bringt uns der Flieger nach Dalaman. Von dort aus geht es mit einem Shuttle nach Marmaris, wo wir an Bord der Take five gehen.

Die Seeminar-Unterlagen sind gedruckt. Hintergründe zu Führungsfragen, zur MotivationsPotenzialAnalyse und Modelle zur effektiven Gesprächsgestaltung in dialogischer Führung sind kurz und komprimiert zusammengefasst. Platz für Notizen, eigene Erfahrungen und Aufgabenstellungen ist auch genügend da.

Das Wetter soll gut werden. Leider etwas schwachwindig, aber immerhin doch so, dass wir schöne Segeltage erwarten.

Bordleben stellt viele Anforderungen und scheint doch so einfach. Gerade diese einfache, scheinbar überschaubare Situation eignet sich hervorragend, um zu untersuchen, was mich antreibt, wie ich reagiere und agiere in einem mir noch unbekannten Umfeld. Unsere Teilnehmer haben keine Segelerfahrung mit einem Schiff – Strandsegeln oder Segelfliegen haben Gemeinsamkeiten in der Physik. Sie erfolgen jedoch weniger als Teamarbeit als an Bord.

Wir freuen uns, von dieser Reise ausführlicher berichten zu können.