Tag 4 – Mourtos – Paxoi

Am Vormittag warten wir, dass unsere Nachbarn den Hafen verlassen.  Dann beginnen wir mit der Behebung des Fäkalientankproblems. Da es uns nicht wirklich gelingt, entschließen wir uns, zur Marina nach Korfu zurück zu fahren.

Blue Lagoon
Blaue Lagune

Auf dem Weg dorthin fahren wir nochmal kurz durch die blaue Lagune – mit kristallklarem Wasser und felsiger Küste, in der sich eine kleine Grotte befindet.
Dann nehmen wir Kurs auf Korfu.

Unter Fahrt versuchen wir nochmal unser Glück mit dem Tank – und stellen fest: er ist doch leer und scheint zu funktionieren. Als wir nach ein paar Versuchen uns sicher sind, ändern wir erneut den Kurs und laufen nun Paxos an.

Die Überfahrt erfolgt auch hier mit Maschine. Der Kurs geht stark gegen die Welle und ein gezieltes Aussteuern der Welle erfordert hohe Aufmerksamkeit. Leider hat uns der Wind von der Stärke im Stich gelassen – anders als es im Superforecast angezeigt war.

Als Tagesinput setzen wir uns heute mit der MPA und der Theory U auseinander. Wir schauen uns die Teamanalyse nochmal an und besprechen gegenseitig unsere Motivausprägungen. Wie wirken sich unsere Ausprägungen auf unser Verhalten aus? Was entdecken wir in welchem Verhalten des Anderen? Vieles, was jetzt in den Gesprächen auftaucht hat mit den eigenen Wertevorstellungen zu tun und zeugt davon, dass es doch einen erheblichen Einfluss auf die Entscheidungen für die Zukunft hat.

Wenn auch der Blogbeitrag an dieser Stelle kürzer wird, so ist doch ersichtlich, dass die Zeit für die Besinnung noch intensiver geworden ist. Immer wieder lässt sich beobachten, wie auch ohne Anleitung oder Aufforderung neue Teilnehmerkonstellationen entstehen und sich gegenseitig befragt wird. Dabei wird auch schon kräftig geübt, das gelernte anzuwenden.

Paxos
Paxoi

Der Rundgang durch Paxos auf der Suche nach einer schönen Taverne zeigt uns ein malerisches kleines Städtchen an einem wunderschönen Naturhafen. Wir liegen direkt an der Kaimauer und konnten beim Anlegen feststellen, wie der Wind und ein falscher Ruderausschlag schnell zu kritischen Situationen führen. Alle Hände waren gefordert, als uns der Wind auf das benachbarte Boot drückte. Und das Ankern im Hafen stellt hohe Anforderungen an die exakten Abläufe des Manövers.

retzina.jpg
Abendlicher Schlummertrunk vor dem Gin-Tonic
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s